0531/61522350 — info@

Elektroauto

Willkommen in der Elektroauto-Familie: Kerstel EV mit Hanf-Karosserie

Hanf als Rohstoff für die Karosserie

Bildquelle: Max Mustermann

Innovative Antriebe aus nachhaltigen Rohstoffen und leichten Karosserien – so sieht die Zukunft des Automobils aus!

Die Elektroauto-Branche sorgt für einen unglaublichen Boom an neuen Herstellern, Modellen und Technologien. Neuestes Mitglied in der Familie: Der Kestrel EV (Electric Vehicle) des Motive Industries-Konsortiums. Schauen wir uns doch an, was der kleine Mann so kann!

Das erste, was dem Betrachter ins Auge fällt, ist das nach vorne geschobene Front-Design des Wagens, der ob seiner geringen Maße ein Maximium an Platz für die Insassen garantieren möchte. Ein Design-Merkmal, was uns sicherlich noch öfters im Bereich der Kleinst-Wagen über den Weg laufen wird. Die Karosserie ist statt des branchenüblichen Fiberglases aus einem Hanf-Verbundstoff gearbeitet, der laut Aussage der Hersteller stoßresistenter, gesundheitsschonender in der Herstellung und leichter als sein Kohle-Pendent ist.

Dies könnte Sie auch interessieren:

Kleines, leichtes Elektroauto

Der Kestrel bietet Platz für vier Personen, wiegt unter 950 Kilogramm. Für seine 16 kWh-Batterie hat der Wagen eine erstaunliche Reichweite von 160 Kilometern. Die Spitzengeschwindigkeit des Kanadiers liegt bei etwa 135 Km/h.

Der Wagen befindet sich noch in der Optimierungsphase. Mitte 2011 soll ein funktionsfähiger Prototyp das Licht der Welt erblicken. 2013 soll es dann eventuell in Serie gehen. Drücken wir die Daumen, dass das etwas wird!

Hinterlassen Sie einen Kommentar