Politik
London stutzt Zuschüsse für Elektromobilität um zwei Drittel
Rückschritt

London stutzt Zuschüsse für Elektromobilität um zwei Drittel

Zuschüsse für Elektroautos gibt es mittlerweile zuhauf: in Japan, in den USA, in den Niederlanden und eben auch in Groß-Britannien. Dort liegen die Zuschüsse aber in kommunaler Hoheit und das sorgt dafür, dass Zuschüsse je nach Region unterschiedlich ausfallen können. London hat nun vor, die Zuschüsse für Käufer von Elektroautos kräftig zu stutzen.

Ursprünglich wurden in London Ziele vereinbart, die zum Thema hatten, 100.000 Elektroautos und 25.000 Ladestationen durch öffentliche Gelder zu bezuschussen. Das war aber bereits ein Jahr her – zu lange für Bürgermeister Boris Johnson, der das ursprüngliche 60 Millionen Pfund-Projekt nun auf 20 Millionen Pfund beschnitt. Und obendrein sicherte er nur Mittel in Höhe von 7 Millionen Pfund zu, den Rest erhofft sich das Stadtoberhaupt durch unternehmerisches Sponsoring aufzufüllen.

Das hat zwar schon einmal geklappt, indem man die Radwege Londons in den Farben der Barclay Card anstrich und so einige Millionen sparte, doch dass so ein Coup nochmal gelingt, ist fraglich.

Quelle: Financial Times 

Fortschritt: China setzt Steuer auf Biodiesel aus KlimaschutzEignen sich unsere Städte überhaupt für Elektroautos? Blick in die Zukunft

ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche ÖKO-Top100.de - Ökomobilität, grün, Autos, KFZ, Ökoautos, Elektroauto, BrennstoffzelleArtikelverzeichnis SEO Umweltenergie-Top100

AUTOS FINDEN.