Umwelt
Elektroautos erobern die Kommunen. Beispiele aus Korea und Frankreich.
Umdenken

Elektroautos erobern die Kommunen. Beispiele aus Korea und Frankreich.

Elektroautos sind nicht für jeden Einsatz geschaffen. Doch da wo die Wege kalkulierbar sind, sparen sie Kommunen und Unternehmen viel Geld. Zwei Konzepte aus Frankreich und Korea zeigen uns, wo es auch in deutschen Städten in Zukunft hingehen könnte.

Vor einiger Zeit berichteten wir bereits über den Einsatz von Müllwagen in Vancouvers Straßen, die allein von dem Biomüll der Metropole betrieben werden. Nun rücken zwei neue kommunale Anwendungen von Ökomobilen in unser Blickfeld:

Fall 1: Elektrobuslinie in Korea

Die Kommunale Regierung der Metropolregion Seoul setzt als erste Elektrobusse für den kommerziellen Linienverkehr ein. Elektrobusse stellen zwar per se keine Neuerung dar, denn auch auf der Expo in Shanghai oder bei anderen experimentellen Projekten kamen bereits Elektrobusse zum Einsatz – doch nun wird zum ersten Mal der kommerzielle Nutzen des Einsatzes von Elektrofahrzeugen erkannt und auch umgesetzt. Und dass nicht nur die Umwelt, sondern vor allem das Geld der große Anreiz für die Weiterentwicklung ökologischer Fortbewegungsmittel darstellt, ist nun auch kein Geheimnis mehr.

Entwickelt wurde das Programm dementsprechend auch mit einem großen Player. Hyundai, der umtriebige Multikonzern verschaffte den Bussen eine Reichweite von etwa 83 Kilometern, wobei nur etwa eine halbe Stunde Aufladezeit ausreicht, um den Jumbo wieder komplett zu füllen – ein kalkulierbares Szenario also. Insgesamt wurden bereits fünf konventionelle Busse ersetzt – peu à peu soll die Flotte auf 14 Busse erweitert werden.

Die Metropolverwaltung hat sich aber weit höhere Ziele gesetzt: Bis zum Jahr 2020 sollen 120.000 Fahrzeuge des öffentlichen Dienstes im Großraum Seoul, alos etwa 50 Prozent der gesamten Fahrzeuge im Einsatz elektrisiert sein.

Fall 2: Paris mit Elektro-Müllwagen

Wurden Sie schon einmal morgens um 7 von Ihrem freundlichen Müllwagen geweckt? Viele wissen, wie das ist – doch nun geht’s auch leiser. In Courbevoie – außerhalb von Paris – sollen ab 2011 elf Müllfahrzeuge den städtischen Abfalldienst unterstützen. Ganz abgesehen von den geringeren Unterhaltskosten erwartet die Müllabfuhr noch weitere Vorteile: Bessere Leistung am Berg, leiserer Betrieb 120 Tonnen weniger CO2 pro Jahr und Fahrzeug.

Die Müllwagen sind übrigens mit wechselbaren Batteriepacks zu 250 Kilowattstunden ausgestattet. Die Fahrzeuge können 16-Tonnen Müll bewältigen, bevor sie wieder aufgeladen werden müssen. Doch auch durch Teilaufladungen beim Abtransport des Mülls in der Deponie kann die Reichweite weiter erhöht werden. Das häufige Stoppen und Anfahren der Fahrzeuge lässt die Bremskraft-Regenerierung ebenfalls effektiv hervortreten.

Wir sehen also: zwei Konzepte, die in die Zukunft schauen. Animieren Sie auch Ihre Stadtverwaltung über ähnliche Konzepte nachzudenken!

Paris-Elektro-Müllwagen 

Drink & Drive: Kraftstoff aus Brauereiabfällen Bio-TechWarme Schweden heizen Gebäude ein Nachhaltigkeit

ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche ÖKO-Top100.de - Ökomobilität, grün, Autos, KFZ, Ökoautos, Elektroauto, BrennstoffzelleArtikelverzeichnis SEO Umweltenergie-Top100

AUTOS FINDEN.