Autos
Audi mit A3-Prototyp weiter auf Elektrokurs
Volle Fahrt voraus

Audi mit A3-Prototyp weiter auf Elektrokurs

Audis Elektroambitionen nehmen kein Ende und werden durch einen weiteren Prototyp der Ingolstädter weiter untermauert. Mittlerweile hat sich bei der VW-Tochter ein ansehnlicher Elektro-Fuhrpark angesammelt.

Mit seiner 26,5 Kilowattstunden-Batterie liegt der Audi-A3-Prototyp im oberen Mittelfeld. Optisch allerdings unterscheidet den Mittelklassewagen nichts von seinem Verbrenner-Vetter – das wird sich wohl ändern, wenn Audi die überarbeitete Version des A3 präsentiert. Doch auch der 100 kW-Motor verrät höhere Ambitionen und zielt auf eine leicht sportlich angehauchte, aber grün inspirierte Käuferschaft. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 140 liegt er nämlich auch hier leicht über dem Schnitt der Konkurrenzmodelle. Allerdings hängt die Beschleunigung von 0 auf 100 mit 11,2 Sekunden etwas zu vergleichbaren Modellen hinterher. Dafür bringt er im Gegensatz zur restlichen Auto-Elektro-Flotte eine ziemlich anständige Reichweite von etwa 150 Kilometern mit. Ein Produktionsstart wird nach Audi höchstwahrscheinlich mit dem Erscheinen des neuen A3-Modells erfolgen.

Der elektrische A3 reiht sich somit in die bisherige Palette von Alternativantrieben des Unternehmens ein. Der sportliche Spyder steht dort neben dem A1 eTron mit Wnckelmotor Range Extender, dem elektrischen R8-Sportwagenmodell und dem A5 dieselelektrischen Hybriden. Audi führt mit seinem Engagement das deutsche Mitbewerberfeld um die Elektrokrone weiterhin an und nimmt auch international einen Platz in der Ausreißertruppe ein.

Vorbildlich: Japanische Unternehmen mit gemeinsamen Prototyp-Projekt TechnologiefortschrittDeutsche Bolidenschmiede Artega steigt ins Elektroauto-Geschäft ein Neuankömmling

ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche ÖKO-Top100.de - Ökomobilität, grün, Autos, KFZ, Ökoautos, Elektroauto, BrennstoffzelleArtikelverzeichnis SEO Umweltenergie-Top100

AUTOS FINDEN.